Freistellungsbescheinigung

Mit dem Gesetz zur Eindämmung illegaler Betätigung im Baugewerbe (EIBE) vom 30. August 2001 (BGBl I S. 2267) wurde zur Sicherung von Steueransprüchen bei Bauleistungen ein Steuerabzug (Bauabzugsteuer) eingeführt, der auf Gegenleistungen für erbrachte Bauleistungen ab 31. Dezember 2001 anzuwenden ist.

Unsere Kunden (Leistungsempfänger* von Bauleistungen) sind mit den hier bereitgestellten Freistellungsbescheinigungen zum Steuerabzug bei Bauleistungen gemäß § 48 Abs. 1 Satz 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) von der Pflicht zum gesetzlichen Steuerabzug befreit:

Freistellungsbescheinigung zum Steuerabzug bei Bauleistungen
vom 02.01.2017 bis 01.01.2020
(PDF)

*Leistungsempfänger sind alle Unternehmer im Sinne des § 2 Umsatzsteuergesetz (UStG) und alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts (vgl. § 48 Abs. 1 Satz 1 und 3 EStG). Die Verpflichtung besteht auch für Kleinunternehmer (vgl. § 19 UStG), pauschal versteuernde Land- und Forstwirte (§ 24 UStG) und Unternehmer, die ausschließlich steuerfreie Umsätze tätigen. Hierzu gehört auch die Vermietung und Verpachtung von Grundstücken, von Gebäuden und Gebäudeteilen.

Weblink:
Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) - www.bzst.de
Bundesministerium der Justiz (BMJ) - www.gesetze-im-internet.de